Wärmepumpe oder Gasheizung – Was ist die günstigste Heizlösung 2024?

Back to home
/
Magazin
/
Wärmepumpe oder Gasheizung – Was ist die günstigste Heizlösung 2024?

Wärmepumpe oder Gasheizung – Im Jahr 2024 ist dies mehr als nur eine Wahl zwischen zwei Heizsystemen. Es ist eine Entscheidung für die Zukunft. Angesichts der neuesten Erkenntnisse, darunter eine Studie des Fraunhofer-Instituts, steht die Wärmepumpe klar im Vordergrund. Dieser Artikel vergleicht beide Systeme hinsichtlich ihrer Kosten, Effizienz und Umweltauswirkungen und verdeutlicht, warum die Wärmepumpe die zukunftssichere und ökonomisch vorteilhafte Wahl für Ihr Zuhause ist.

Wärmepumpe oder Gasheizung – Was ist die günstigste Heizlösung 2024?

Stehen Sie 2024 vor der Entscheidung, ob Sie Ihr Zuhause mit einer Wärmepumpe oder einer Gasheizung beheizen möchten? Mit einem Blick auf die langfristigen Kosten, Energieeffizienz und Umweltbelastungen ist die Wärmepumpe aus jeder Sicht die bessere Wahl. Auch das Fraunhofer-Institut kam in der jüngsten Studie zu diesem Ergebnis. Die Untersuchung ergab, dass unter Berücksichtigung der o.g. Faktoren und der aktuellen Förderung, Wärmepumpen in Einfamilienhäusern die umweltfreundlichste und wirtschaftlichste Heiztechnologie sind, insbesondere wenn sie mit Photovoltaik-Anlagen kombiniert werden. Unseren Artikel zu der Studie finden Sie hier

Wir helfen Ihnen mit den folgenden Inhalten, die beiden Heizsysteme (Wärmepumpe vs Gasheizung) hinsichtlich Kosten, Effizienz und Umweltauswirkungen zu vergleichen und zeigen Ihnen auf, warum eine Wärmepumpe nicht nur die zukunftssichere, sondern auch die wirtschaftlich sinnvollere Wahl für Sie darstellt. 

Die Zukunft der Heizsysteme in Deutschland: Von Gas auf Wärmepumpe

Seit 2024 bringt das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) große Änderungen mit sich. Das Ziel: Mehr erneuerbare Energien und weniger CO2. Mit den neuen Regelungen wird klar, dass sich die Zeit der Gasheizungen als Standardlösung dem Ende zuneigt. Im Gegensatz dazu übernehmen, wie bereits erwähnt, effiziente und klimaschonende Wärmepumpen. Insbesondere in Kombination mit Photovoltaik-Anlagen übernehmen Wärmepumpen eine Vorreiterrolle und erweisen sich langfristig als die klar überlegene und zukunftssichere Heizoption.

Wärmepumpen – Die effiziente Heizlösung für 2024

Wärmepumpen sind auf dem Vormarsch und gelten als die Heiztechnologie der Zukunft. Aber warum eigentlich? Das liegt vor allem an Ihrer Effizienz. Denn sie nutzen die Energie aus der Umgebung – sei es Luft, Wasser oder Erde. Das spart nicht nur Kosten, sondern schont auch die Umwelt.

Verschiedene Typen von Wärmepumpen

Es gibt verschiedene Arten von Wärmepumpen:

  • Luft-Wasser-Wärmepumpen: Ideal für die meisten Häuser, einfach zu installieren und effizient in der Nutzung.
  • Erdwärme-Wärmepumpen (Geothermie): Nutzen die konstante Temperatur unter der Erdoberfläche, benötigen aber eine entsprechende Installation.
  • Wasser-Wasser-Wärmepumpen: Nutzen das Grundwasser als Energiequelle. Sie erfordern Zugang zu einem geeigneten Wasserreservoir und greifen auf die bereits knappen natürlichen Ressourcen zu.
Wärmepumpe kaufen

Warum wir bei Triple Solar auf Luft-Wasser-Wärmepumpen setzen

Bei der Auswahl der richtigen Wärmepumpe stehen Ihnen verschiedene Wärmequellen zur Verfügung. Doch keine ist so unkompliziert und kosteneffizient wie die Luft-Wasser-Wärmepumpe. Leider ist es so, dass andere Quellen, wie Erdwärme, oft teure und genehmigungspflichtige Bohrungen erfordern. Diese Bohrgeräte sind nicht nur groß und sperrig, sondern benötigen auch einen direkten Zugang zum Einsatzort, was in vielen Gärten schlichtweg nicht gegeben ist.

Bodenkollektoren stellen eine weitere Option dar, benötigen jedoch viel unbebautes Land und verursachen durch die notwendigen Erdarbeiten viel Dreck und hohe Kosten. Grundwasserwärmepumpen wiederum sind sogar mit noch strengeren Auflagen verbunden und ihre Erschließung ist oft noch schwieriger.

Die Vorteile einer Luft-Wasser-Wärmepumpe überwiegen klar 

Luft-Wasser-Wärmepumpen hingegen zeichnen sich durch vergleichsweise niedrige Erschließungskosten aus, da lediglich eine Vorbereitung für die Aufstellung des Außengeräts notwendig ist. 

Mit der Entwicklung neuer Kältemittel, wie R290, hat sich die Effizienz von Luft-Wasser-Wärmepumpen sogar noch deutlich verbessert, sodass sie nun auch in Bestandsgebäuden eine wirkungsvolle und effiziente Heizlösung bieten. Diese Fortschritte bringen Luft-Wasser-Wärmepumpen näher an die Effizienz von Erdwärmepumpen heran, während der Wettbewerb auf dem Markt für sinkende Preise und einen klaren Preisvorteil gegenüber anderen Wärmepumpentypen sorgt.

Bei Triple Solar setzen wir deshalb bewusst auf Luft-Wasser-Wärmepumpen. Sie bieten eine effiziente, kostengünstige und vor allem praktikable Lösung – von der Nachrüstung in Bestandsgebäuden bis hin zum Neubau. So tragen wir dazu bei, die Energiewende zugänglich und für jeden umsetzbar zu machen.

Wärmepumpe statt Gasheizungen – Die klimafreundlichere Option

Gasheizungen waren lange Zeit der Standard in vielen deutschen Haushalten. Doch die Zeiten ändern sich und aktuell stehen wir vor einem Wendepunkt. Ihr Funktion basiert auf der Verbrennung von Erdgas. Das steht wiederum im Kontrast zu den wachsenden klimapolitischen Anforderungen und befeuert die Abhängigkeit von Energielieferanten. Der schrittweise Ausstieg aus fossilen Brennstoffen, wie jetzt auch im neuen Gebäudeenergiegesetz festgehalten, markiert letztendlich das nahende Ende der konventionellen Gaseizungen.

H2-ready-Gasheizungen: Eine Brückentechnologie?

In der Diskussion um Alternativen rücken sogenannte H2-ready-Gasheizungen ins Rampenlicht. Diese Geräte sind darauf ausgelegt, zukünftig mit Wasserstoff betrieben zu werden, einem Brennstoff, der als klimafreundlich gilt. Doch die Frage nach ihrer langfristigen Wirtschaftlichkeit bleibt. Der Aufbau einer flächendeckenden Wasserstoffinfrastruktur ist kosten- und zeitintensiv, und die Verfügbarkeit von grünem Wasserstoff in ausreichender Menge ist fraglich. H2-ready Heizungen sind außerdem aktuell noch nicht darauf ausgelegt, mit 100 % Wasserstoff zu laufen, sondern meist nur mit einer Beimischung von 10 bis 20 % Erdgas. So gesehen ist es lediglich eine künstliche Verlängerung der Lebensdauer vom Erdgas. Weiterhin braucht Wasserstoff mindestens 5-mal soviel Strom zum Heizen wie Wärmepumpen für die gleiche Heizleistung.

Wärmepumpen haben sich bereits etabliert, werden staatlich gefördert und zeigen eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz im Vergleich zu H2-ready-Gasheizungen.

Ersparnis

Ein Blick auf die Kosten – Wärmepumpe vs Gasheizung

Die Entscheidung zwischen Wärmepumpe oder Gasheizung hat nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische Dimensionen. Grund genug, einen detaillierten Blick auf die Kosten zu werfen:

Anschaffung und Installation

  • Wärmepumpen sind in der Anschaffung teurer als Gasheizungen, bieten jedoch durch staatliche Förderungen und geringere Betriebskosten langfristige Einsparpotenziale.
  • Gasheizungen wirken zunächst kostengünstiger, doch ohne Aussicht auf Förderungen und evtl. anfallenden Wartungsarbeiten, vor allem im Bestandsbau mit älteren Konstant- oder Niedertemperaturheizungen, können die zunächst günstigen Kosten für Gasheizungen sich in der Praxis stark erhöhen.

Betriebs- und Wartungskosten

  • Wärmepumpen profitieren von relativ geringen Betriebskosten, da sie überwiegend erneuerbare Energien nutzen. Ihre Effizienz und geringe Wartungsintensität tragen zusätzlich zur Kosteneffizienz bei.
  • Gasheizungen sehen sich mit variablen Gaspreisen und der steigenden CO2-Bepreisung konfrontiert, was ihre Betriebskosten in Zukunft erhöhen könnte.

Auch in einer weiteren Studie des Fraunhofer-Instituts wird klar, dass Wärmepumpen in Kombination mit Photovoltaik-Anlagen nicht nur die umweltfreundlichste, sondern mit einer staatlichen Förderung von bis zu 70 % auch die wirtschaftlichste Heiztechnologie für Hausbesitzer darstellen. Dies gilt auch für unsanierte Altbauten. In der Analyse können Sie sehen, dass unter Berücksichtigung der aktuellen Förderung und zukünftiger Entwicklungen bei CO2-Preisen und Energiekosten die Vollkosten der Wärmeversorgung für Systeme mit Luft-Wasser und Sole-Wasser-Wärmepumpen signifikant niedrigere Treibhausgas-Emissionen aufweisen und günstiger sind als Systeme mit Gas-Brennwertgeräten. 

Fördermöglichkeiten und finanzielle Anreize für den Umstieg auf Wärmepumpe

Die Bundesregierung unterstützt Sie finanziell und belohnt mit attraktiven Förderprogrammen ihr Engagement für den Umstieg auf erneuerbare Heizsysteme:

  • Wärmepumpen genießen umfangreiche Förderungen im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG), einschließlich Zuschüssen und zinsgünstigen Krediten. Diese finanziellen Anreize reduzieren die Anschaffungskosten erheblich und verbessern die Amortisationszeit, also die Zeit, bis sich Ihre Investition wirklich ausgezahlt hat.
  • Gasheizungen profitieren kaum von aktuellen Förderprogrammen. Speziell, wenn es um neue Installationen geht. Für 100 % H2-ready-Heizungen könnten in Zukunft Förderungen eingeführt werden, doch dies hängt von der Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft ab.

Wärmepumpe oder Gas: Umweltauswirkungen und Nachhaltigkeit

Die finanzielle Betrachtungsweise bei der Überlegung für eine neue Heizlösung steht für Sie wahrscheinlich an erster Stelle. Das ist durchaus verständlich. Doch die Wahl des Heizsystems hat nicht nur finanzielle, sondern auch bedeutende ökologische Konsequenzen. Ein Blick auf die CO2-Emissionen und den ökologischen Fußabdruck verdeutlicht die Unterschiede zwischen Wärmepumpen oder Gasheizungen:

CO2-Emissionen

  • Wärmepumpen nutzen hauptsächlich Umweltwärme aus Luft, Wasser oder dem Erdreich und Strom, der zunehmend aus erneuerbaren Quellen stammt. Ihre CO2-Emissionen sind daher deutlich niedriger im Vergleich zu Gasheizungen. Bei Nutzung von 100 % grünem Strom können Wärmepumpen nahezu CO2-neutral betrieben werden.
  • Gasheizungen verbrennen fossile Brennstoffe und setzen dabei CO2 frei. Auch wenn H2-ready-Gasheizungen zukünftig Wasserstoff nutzen könnten, bleibt die Frage nach der Quelle und Nachhaltigkeit des Wasserstoffs sowie der Zeitpunkt der Verfügbarkeit entscheidend.

Ökologischer Fußabdruck

  • Der ökologische Fußabdruck von Wärmepumpen ist durch ihre Langlebigkeit und den Einsatz erneuerbarer Energien deutlich geringer. Zudem tragen sie zur Reduktion von Luftverschmutzung und zur Minderung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen bei.
  • Gasheizungen hingegen haben durch den Verbrauch fossiler Brennstoffe und die damit verbundenen Emissionen einen größeren ökologischen Fußabdruck. Selbst mit der Perspektive auf H2-ready-Modelle bleibt die Umstellung auf erneuerbare Gase und deren nachhaltige Produktion eine Herausforderung.
Wärmepumpe Rückansicht

Fazit – Die Wärmepumpe sollte Ihre erste Wahl sein 

Die Entscheidung zwischen Wärmepumpe oder Gasheizung ist mehr als nur eine Wahl des Heizsystems. Wie dieser Artikel verdeutlicht, ist es eine Investition in die Zukunft Ihres Zuhauses und ein Beitrag zum globalen Klimaschutz. Während Gasheizungen aufgrund ihrer fossilen Brennstoffbasis zunehmend als Auslaufmodell betrachtet werden, stellen Wärmepumpen eine zukunftssichere, effiziente und umweltfreundliche Heizlösung dar.

Trotz der höheren Anfangsinvestitionen für Wärmepumpen bieten staatliche Förderungen und die Aussicht auf niedrigere Betriebskosten einen starken Anreiz für Sie, diesen Weg zu wählen. Darüber hinaus ist der positive Effekt auf die Umwelt durch den Einsatz erneuerbarer Energien und die deutliche Reduzierung der CO2-Emissionen ein entscheidender Faktor, der für Wärmepumpen spricht. In einer Zeit, in der Nachhaltigkeit und Energieeffizienz immer wichtiger werden, ist die Wahl einer Wärmepumpe nicht nur eine ökonomisch kluge Entscheidung, sondern auch ein Ausdruck des persönlichen Engagements für eine sauberere, grünere Zukunft.

Mit Triple Solar zur förderfähigen Wärmepumpe

Um den Förderantrag zu stellen, benötigen Hausbesitzer ein verbindliches Angebot von einem Fachbetrieb wie Triple Solar. Unsere Kunden profitieren von unserem ganzheitlichen Ansatz, da wir nicht nur Wärmepumpen installieren, sondern als erfahrener Meisterbetrieb spezialisiert sind auf die Integration von Photovoltaik, Batteriespeicher, Wallbox und Wärmepumpe. Wir bieten unseren Kunden einen Rundum-Service, der von der Beratung über die Installation bis hin zum Qualitätsmanagement alles umfasst. Darüber hinaus übernehmen wir auch die Abwicklung der Förderung für unsere Kunden und sorgen dafür, dass sie die maximale Fördersumme erhalten.

Lassen Sie sich unverbindlich zu Wärmepumpen beraten:

Teilen Sie diesen Artikel auf
FacebookLinkedInWhatsApp